Hilfsnavigation

Ausgehende Altsteinzeit (Jungpaläolithikum): vor ca. 12000 Jahren

Der moderne Mensch (homo sapiens sapiens) wird im Stadtgebiet erst sehr spät, nämlich gegen Ende der letzten Eiszeit fassbar. Er war ebenfalls Jäger und Sammler und durchstreifte – wie vor ihm der Neandertaler – in kleinen Sippenverbänden die Flusstäler auf der Suche nach Jagdbeute, die zu der Zeit hauptsächlich aus Rentieren und Wildpferden bestand.
Im Bereich der Stadt finden sich seine Spuren in Form von Hornsteinabschlägen, die er teils bereits als Werkzeuge benützte, teils zu zweckdienlichen Gerätschaften weiter verarbeitete. Sie wurden auf der westlichen Ettmannsdorfer Flußterrasse***, zwischen Oder* und Klardorf* und bei Lindenlohe* sowie Hartenricht* aufgelesen und sind Indizien für die ehemalige Existenz kurzzeitiger Lagerplätze.

* Funde in Privatbesitz
** Funde im Besitz des Historischen Museums in Regensburg, Dachauplatz 2 – 4
*** Funde im Stadtmuseum Schwandorf, Rathausstraße 1

Text, Fotos und Reproduktionen: Hans-Werner Robold M.A.
Copyright © 2016 Hans-Werner Robold. Alle Rechte vorbehalten.

Zurück zur Stadtgeschichte

Karte Stadt Schwandorf

Stadt Schwandorf - Stadt im Seenland

http://www.total-lokal.de/city/schwandorf/data/92421_49_01_16/Inmitten der Urlaubsregion Oberpfälzer Seenland liegt das Mittelzentrum Schwandorf mit einer über 1.000jährigen Geschichte und vielen Sehenswürdigkeiten. Im historischen Blasturm erblickte am 29.4.1812 der Komponist der Bayernhymne, Konrad-Max-Kunz, das Licht der Welt. Die flächenmäßig fünftgrößte Stadt Bayerns ist hervorragend an das überregionale Schienen- und Straßennetz angebunden. Das moderne Schwandorf bietet ein abwechslungsreiches Freizeit- und Kulturangebot, familienfreundliches Wohnen und qualifizierte Arbeitsplätze. 

 

Oberpfälzer SeenlandStadt im Seenland            Wirtschaftsstandort SchwandorfMittelzentrum            Konrad Max KunzStadt der Bayernhymne            Logo Fairtrade-Stadt SchwandorfFairtrade-Stadt