Hilfsnavigation

Der Maler Carl Spitzweg

Eine besondere Auszeichnung erfuhr dieser Überrest der Stadtbefestigung durch den Maler Carl Spitzweg, der vor mehr als hundert Jahren (um 1858) eine Ölskizze anfertigte, die er "Schwandorfer Stadtturm im Mondschein" nannte.



Spitzweg, der Maler der Idylle, musste von seiner Münchner Wohnung aus zusehen, wie alte Burghäuser, mitunter auch mit bedeutungsvoll-künstlerischem oder geschichtilichem Wert, einer modernen Stadtplanung weichen mussten. Vielleicht kam daher seine Vorliebe, Zeugnisse und Begebenheiten vergangener Zeiten liebevoll in sein künstlerisches Schaffen einzubeziehen.

Der Blasturm, dieses letzte, deutlich sichtbare Stück einer einst wehrhaften Stadt, hatte es auch ihm angetan. Er hiess die ersten Jahre "Neuturm", später "Blasturm", gelegentlich sagen alte Leute nach dem letzten Türmer auch "Luschnerturm". "Stadtturm", wie Spitzweg ihn bezeichnete, hiess er nie. Der Maler konnte das auch nicht so genau wissen. Er war ja nur auf der Durchreise.

Karte Stadt Schwandorf

Stadt Schwandorf - Stadt im Seenland

http://www.total-lokal.de/city/schwandorf/data/92421_49_01_16/Inmitten der Urlaubsregion Oberpfälzer Seenland liegt das Mittelzentrum Schwandorf mit einer über 1.000jährigen Geschichte und vielen Sehenswürdigkeiten. Im historischen Blasturm erblickte am 29.4.1812 der Komponist der Bayernhymne, Konrad-Max-Kunz, das Licht der Welt. Die flächenmäßig fünftgrößte Stadt Bayerns ist hervorragend an das überregionale Schienen- und Straßennetz angebunden. Das moderne Schwandorf bietet ein abwechslungsreiches Freizeit- und Kulturangebot, familienfreundliches Wohnen und qualifizierte Arbeitsplätze. 

 

Oberpfälzer SeenlandStadt im Seenland            Wirtschaftsstandort SchwandorfMittelzentrum            Konrad Max KunzStadt der Bayernhymne            Logo Fairtrade-Stadt SchwandorfFairtrade-Stadt